costa-rica-reisen-fuer-lesben-frauen-reise-strandurlaub-wellness-und-yoga-cahuita  Costa Rica – Lesbisch Reisen - Yoga, Surf, Beach and Sun   11 Reisetage ab 2.735 €  [contact-form-7 404 "Not Found"]

Unverbindliche
Reiseplanung




Lesben Urlaub Costa Rica – Beach, Sun, Surf & Yoga – eine Reise speziell für unsere Frauen

Wir haben einen Vorschlag, speziell für unsere Frauen. Costa Rica ist der Garten Eden Mittelamerikas. Das Portfolio reicht von bunten Tierwelten, flatternden Kolibris, Dschungellandschaften hin zu atemberaubend traumhaften Stränden. Auf dieser Reise lassen wir die Seele baumeln, entspannen uns beim Yoga, suchen uns unsere Palme unter der wir einen der schönen Traumstrände genießen. Wir haben eine gute Auswahl an Hotels getroffen, die genau das ermöglichen. Diese Reise bietet für die gestresste Frauenseele alles, um wieder neue Energie zu tanken und sich komplett zu entschleunigen.

Lesbisch und Gay in Costa Rica

Generell wird im katholischen Costa Rica Sexualität eher im privaten Raum gelebt und in der Öffentlichkeit nicht sonderlich thematisiert. Man geht daher mit dem Thema eher konservativ um. Im Gegensatz zu den Nachbarländern gibt es im Land aber eine LGBTI Community, die sich vornehmlich auf San José konzentriert. Aber auch auf einige Küstenstädte. Ein sicheres und ruhiges Reisen für lesbische Frauen, ist allerdings auf jeden Fall gewährleistet. Denn aufgrund der weitestgehend toleranten Haltung der Gesellschaft, hat sich Costa Rica zu dem beliebtesten Gay & Lesbian Reiseziel innerhalb Zentralamerikas entwickelt.

Costa Rica – Lesbisch Reisen – individuell zugeschnitten

Komm mit uns nach Costa Rica und erlebe Deine persönliche Lesben Reise Costa Rica – ein Go Holidate Traumziel. Finde hier unseren Vorschlag für Eure Reise, ob alleine, zu zweit oder in einer kleinen Gruppe. Unsere Reisespezialisten für Lesbisch Reisen Costa Rica, schneidern Dir Dein persönliches Reiseerlebnis, ganz nach Deinen Bedürfnissen. Die Reise kann sich an unserem Vorschlag anlehnen, gerne gehen wir aber auf Eure persönlichen Wünsche ein und stricken das Angebot so, wie ihr es wünscht. Gerne fragen wir auch einen speziell auf Euren Wunsch abgestimmten Termin an.

11 Reisetage, Reisepreis pro Person ab 2.735 €

Auf Basis von 2 zusammenreisenden Frauen

Die Rundreise auf einen Blick

Go Holidate - Flug mit renommierter Airline
Flug mit renommierter Airline
Go Holidate - Übernachtung inkl. Frühstück o. Halbpension
Übernachtung inkl. Frühstück o. Halbpension
Aktiv in purer Natur
Spa und Wellness
Beach
Go Holidate - Wir sind immer für Dich da
Wir sind immer für Dich da

Highlights und Inklusivleistungen - Costa Rica - Lesbisch Reisen

  • Sonne, Strand, Natur und Entschleunigung
  • Linienflug in der Economyclass mit Iberia – siehe auch Reisebeschreibung
  • Flug und Sicherheitsgebühren
  • Komplettes Programm mit allen ausgeschriebenen Leistungen – wenn nicht als Option gekennzeichnet
  • 9 Übernachtungen in Doppelzimmern in ausgewählten Hotels – siehe Programm
  • 1 Stunde Ganzkörpermassage im Xandari Spa
  • Ein Yogakurs pro Person, pro Aufenthalt im Harmony Hotel
  • Eine täglicher Yogakurs pro Person in Hotel Pranamar
  • Mahlzeiten wie im Reiseverlauf angegeben in einem örtlichen Restaurant oder Hotel (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Private Transfers laut Reiseroute

Zubuchbare Optionen

  • Einzelzimmer mit Zuschlag möglich
  • Optional und selbst zu buchen Aktivitäten und Wellness Angebote vor Ort
  • Auch als Mietwagenrundreise gestaltbar

Erster Reisetag - Abflug nach Costa Rica

gay-urlaub-costa-rica-lesbisch-reisen-lateinamerika-reiseplaner-quizales

Heut reisen wir individuell nach Frankfurt an. Von dort fliegen wir mit Iberia über Madrid nach San José. Tagesflug. Abends Ankunft in San José. Wir werden ins Hotel Xandari Resort & SPA gebracht. Noch ein bisschen Wellness gefällig? Ein Bad im Pool? Erst mal ankommen. Bienvenidos! (-/-/-).

Zweiter Reisetag - Anti Stress Tag

yoga-urlaub-costa-rica-fuer-frauen-lesbisch-reisen-unterwegs-latein-amerika

Der Tag heute ist zur freien Verfügung. Wir genießen eine einstündige Ganzkörpermassage im Xandari SPA. Xandari’s Spa Village ist inspiriert von Schönheit, Heilung und innerem Frieden. Der perfekte Ort, um unseren spirituellen Urlaub für lesbische Frauen zu beginnen. Die natürliche Umgebung mit Panoramablick auf das von Bergen umrandete Tal wird die Ruhe unseres SPA Erlebnisses verstärken. Behandlungen werden mit einheimischen Zutaten und Produkte durchgeführt. Das Team sorgt für ein revitalisierenden und verjüngendes SPA Erlebnis. Optional können Ausflüge gebucht werden. Das Hotel ist auch Ausgangspunkt für viele schöne Wanderwege. Abends frei nach Lust und Laune. (F/-/-)

Dritter bis Fünfter Reisetag - Entschleunigen in Nosara

costa-rica-lateinamerika-reise-frauen-reisen-fuer-gays-wellness-urlaub

Am heutigen Tag geht es mit einem 6h Transfer nach Nosara Beach. Hier kommen wir für drei Nächte im schönen Hotel Harmony im Cocos Zimmer unter. Die perfekte Kombination aus Luxus, Natur, Wellness und Nachhaltigkeit. Nosara ist ein Ort von unheimlicher Naturschönheit, mit dem Dschungel der drei von Costa Ricas feinsten Stränden. In der Gegend wimmelt es von Wildtieren und sie ist eine der besten Surfregionen im Land. Häuser, Hotels, Restaurants und Geschäfte verteilen sich über mehrere Meilen – oft versteckt zwischen den Bäumen und dichter Vegetation.

In Nosara gibt es eine Menge internationale Bevölkerung. Die Hotelbauten sind klein und übersichtlich gehalten. Der richtige Ort für die nächsten drei Nächte, um komplett zu entschleunigen. Im Heilzentrum des Hotels haben wir unsere Yoga-Klasse bereits fest gebucht! Extra auf Frauen abgestimmt! Das Heilzentrum bietet außerdem eine Vielzahl von SPA Behandlungen und Massagen. Surfen oder Radfahren? Oder einfach nur den Strand genießen? Essen im Hotel – hier finden wir lokale und organisches Food. Oder außerhalb in einem kleinen Restaurant? Wir entscheiden selbst. (F/-/-)

Sechster bis Achter Reisetag - Yoga in Santa Teresa

lesbisch-reisen-wellness-urlaub-costa-rica-mittelamerika-urlaub-fuer-frauen

Nach dem Frühstück im Hotel Harmony fahren wir heute weiter nach Santa Teresa auf der Nicoya Halbinsel (ca. 4 Stunden). Hier kommen wir für die nächsten drei Nächte im Hotel Pranamar Ocean Front Villas und Yoga Retreat, Garten Bungalow unter. Die Strände in diesem Gebiet erstrecken sich über große Territorien und haben eine helle goldene Farbe mit typischer Ufervegetation, wie Palmen und Pochotenbäume. Es gibt auch felsige Strukturen, die bei Ebbe natürliche Schwimmbäder bilden, in denen man sich von starken Meeresströmungen ausruhen und schützen kann. Die Strände sind perfekt zum Surfen, denn das Ufer ist offen dem Meer ausgesetzt und hat sehr große und starke Wellen.

Das Cabo Blanco Absolute Naturreservat befindet sich in diesem Gebiet, nur wenige Kilometer von Playa Cabuya entfernt und beherbergt viele Arten von marinen Vögeln und Bäumen des Primärwaldes. Die Bewohner dieses Gebietes, zusammen mit einigen Besitzern von Immobilien in der Umgebung des Reservats, haben sich der Erhaltung der Natur verpflichtet und wollen einen sicheren Lebensraum für Tiere erhalten.

Hier haben wir drei Tage zum Entspannen am Strand, zum Yoga und zu surfen. Pranamars Yoga-Studio ist auf drei Seiten offen, um die Meeresbrise und die Klänge des Ozeans hereinzulassen. Erbaut mit schönen Teakholzböden, hohen Bambusdecken und antiken javanischen Türen, ist dieser heilige Raum unvergesslich und voll ausgestattet. Täglich haben wir morgens unseren Yoga Kurs und kommen zurück in unsere Mitte. Abendessen im Hotel oder in der Umgebung? Alles ist möglich (F/-/-)

Neunter Reisetag - Zurück ins Valle Central

gay-urlaub-costa-rica-hotel-candari-swimmingpool-gayfriendly

Heute geht es über Landtransfer zurück ins Valle Central. Die letzte Nacht verbringen wir wieder im schönen Hotel Xandari Resort und lassen die Entspannung nachwirken. Ein letzter gemeinsamer Abend und noch etwas relaxen im SPA? Mit Energie vollgetankt können wir so am nächsten Tag wieder die Reise nach Hause antreten. Unser Frauen Urlaub pur – Costa Rica – neigt sich dem Ende zu. (F/-/-)

Zehnter bis Elfter Reisetag - Rückflug nach Deutschland

costa-rica-yogareise-frauen-buchen-reisespezialist-fuer-lesbisch-reisen-lateinamerika

Heute geht es entspannt nach dem Frühstück zum internationalen Flughafen Juan Santamaría und wir verabschieden uns vom schönen Land Costa Rica. Nachtflug über Madrid in der Economy Class zurück nach Deutschland. Wir kommen am nächsten Tag morgens in Frankfurt an. Nach all diesen fantastischen Reiseerlebnissen steht die nächste Reise bereits wieder an. Unsere Reisespezialisten für Lesbisch Reisen beraten Dich gerne. (F/-/-)

costa-rica-gay-urlaub-schwul-reisen-lesbische-reisen-lateinamerika-cahuita
yoga-wellness-reise-costa-rica-reisen-urlaub-fuer-lesben-lesbisch-reisen
lesbisch-rica-reisen-frauen-gay-urlaub-lateinamerika-buchen-santa-teresa

Costa Rica – Lesbisch Reisen – 11 Reisetage

Basis für zwei zusammenreisende Personen

Preis pro Person für den gesamten Zeitraum

Frauen Reisen Costa Rica – Nicht im Preis enthalten:

  • Reiserücktritts- und Gepäckversicherung, Auslandskranken- und Unfallversicherung
  • Ausreisesteuer ca. 29 USD pro Person
  • Alle nicht erwähnten Getränke und Getränke während der Mahlzeiten
  • Trinkgelder generell
  • Eventuelle Aktivitäten in Freizeit bzw. optionale Ausflüge/Aktivitäten
  • Eventuelle Taxikosten
  • etwaige Visakosten
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Dienstleistungen, die nicht unter ‚inkludierte Leistungen‘ erwähnt sind
costa-rica-lesbisch-reisen-urlaub-fuer-frauen-gay-urlaub-schwul-reisen-lateinamerika-reiseplaner-santa-teresa
gay-urlaub-costa-rica-lesbisch-reisen-buchen-strand-santa-teresa

Deine Unterkunft – Costa Rica – Lesbisch Reisen

  • Hotel Xandari Resort & Spa: Diese wunderschöne und komfortable Unterkunft befindet sich nur 15 Minuten vom Internationalen Flughafen Juan Santamaría und nur wenige Minuten von der Stadt Alajuela entfernt. Alle Villen haben ein einzigartiges Design, sind groß und verfügen über eine private Terrasse mit Ausblick auf das Valle Central. Im Hauptgebäude: Rezeption, Restaurant, Bar, Kunsthandwerksshop und ein TV-Raum. Alle Villen sind mit Minibar, Kaffeemaschine, Telefon, Safe, einer Terrasse mit Ausblick auf das Tal oder den Garten sowie einer privaten Veranda ausgestattet. Das SPA bietet eine herrliche Aussicht, hat fünf Räume und reichliches Angebot an Behandlungen. Das Restaurant hat eine gute Auswahl an costa-ricanischen und internationalen Gerichten.
  • Hotel Nammbu Beachfront: Das Hotel Nammbú Beach Front Beach Bungalows befindet sich in Carrillo, Guanacaste. Seine Lage erlaubt es den Gästen den tropischen Trockenwald zu genießen, während sie von einer Atmosphäre von Eleganz und Komfort umgeben sind. Seine 54 Zimmer sind ideal für den Genuss und Entspannung der Besucher ausgestattet; die elegante Dekoration, komfortable Ausstattung und eine ruhige Atmosphäre wird jedes Bungalows gefühlt. Die Anlage verfügt über ein Restaurant und eine Bar mit Platz für bis zu 120 Personen und eine ausgezeichnete Speisekarte, großen Poolbereich und Solarium mit entspannenden Blick auf das Meer und Wald, und Wellnessangebote. Das Hotel bietet auch WLAN im gesamten Gebäude und eine Garage an. Nammbú hat mehrere Abfallbehandlungsanlagen mit moderner Technik sowie unterschiedliche Praktiken der Pflege für die Umwelt, die sie zu einem ökologisch nachhaltigen Hotel macht.
  • Hotel Pranamar Ocean Front Villas und Yoga Retreat: Pranamar liegt in der Nähe des sϋdlichsten Punktes der Halbinsel von Nicoya, nur einige Minuten vom Naturreservat Cabo Blanco entfernt. Umweltfreundlich konstruierte Bungalows in ihrer tropischen Einfachheit, mit geräumiger Sonnenterrasse und Meeresblick. Die geräumigen Bungalows wurden aus nachhaltigem Kiefernholz erbaut und bieten den Gästen Einfachheit und Komfort, in Verbindung mit ökologischem Bewusstsein. Pranamars wunderschön entworfenes Restaurant und die Tee-Lounge unter freiem Himmel sind auf eine gesunde und köstliche Kϋche spezialisiert und verwenden dafür biologische Früchte und Gemüse, örtlichen, fangfrischen Fisch, Meeresfrüchte und Fleisch aus biologischer Haltung.

Deine Anreise Costa Rica

  • Deine Anreise erfolgt mit Iberia ab/bis Frankfurt in der Economyclass über Madrid nach San José und zurück.
  • Businessclass auf Anfrage möglich.
  • Kerosinpreisänderungen vorbehalten.
  • Zuschläge für andere Abflughäfen oder andere Fluggesellschaften je nach Anfrage und Wunsch möglich.

Wichtige Informationen

Allgemeine Reisebedingungen >>
Wichtige Hinweise>>
Formblatt gemäß §651a>>

Unser Angebot gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung. Oben erwähnte Preise basieren auf einer Minimumteilnehmerzahl von zwei zusammen reisenden Gästen und können sich bei Änderung der Teilnehmerzahl und der Saisonzeit ändern. Wir halten keine Zimmer geblockt.

LGBT-Community in Costa Rica – offene Worte

Go Holidate - Gay Costa Rica

Costa Rica ist eher konservativ und katholisch geprägt, vor allem auch wenn es um das Thema Homosexualität geht. Homosexualität wird als unmoralisch angesehen, wird allerdings ignoriert, wenn es im Privaten stattfindet. Es existiert keine Gesetzgebung, die Homosexuelle oder Transsexuelle vor Diskriminierung in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz schützt. Das heißt, dass solche Menschen häufig Belästigungen und Diskriminierung ausgesetzt sind.

Seit 1990 werden vom obersten Gerichtshof und vom Komitee für Menschenrechte an Regelungen gearbeitet, welche das Recht von Homosexuellen. Seitdem kommen einige Nachtclubs und Bars auf den Markt. schützt, Vereine und Organisationen zu gründen, sowie Bars und Nachtklubs zu betreiben. Durch diese neue Bestimmung kamen einige schwach organisierte Gruppierungen auf und die ersten Nachtklubs eröffneten. Vor allem in San José. In Manuel Antonio an der Pazifikküste existiert der einzige schwule FKK-Strand Mittelamerikas. Im August 2015 kündigte die sozialdemokratische Regierung von Luis Guillermo Solís an, ein Lebenspartnerschaftsinstitut in Costa Rica zu ermöglichen.

Wir sind der Ansicht, dass gerade Reisen die Horizonte öffnet – nicht nur für uns Gays, sondern auch für Einheimische, die damit ebenso fremde Kulturen und Unbekanntes erleben und kennenlernen. Aus diesem Grunde sehen wir es durchaus als unsere Aufgabe, Reisen der LGTB-Community auch in die Länder nach vorne zu treiben, welche in der Entwicklung noch etwas Zeit brauchen und von uns lernen können. Darin sehen wir eine gemeinsame Mission.

Einreise, Reisepapiere und Impfungen

Für die Einreise nach Costa Rica benötigen Deutsche einen Reisepass. Das Ausweisdokument sollte noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig und in gutem Zustand sein. Für andere Nationalitäten gelten eventuell andere Bestimmungen. Bitte informiert Euch darüber im zuständigen Konsulat.

Deutsche können nach Costa Rica zu touristischen Zwecken für bis zu 90 Tage mit einem Reisepass visafrei einreisen. Ein Anspruch auf die maximale Aufenthaltsdauer besteht nicht, häufig wird eine kürzere Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Die Entscheidung hierüber wird vom Beamten bei der Einreise auf der Grundlage des Rückflugtickets, Aufenthaltszwecks, finanzieller Leistungsfähigkeit etc. erteilt. Reisende müssen ein Rückflugticket/Anschlussticket und einen Finanzierungsnachweis für den Aufenthalt im Land vorlegen.

Der Reisepass ist erforderlich.

Gesundheit und Sicherheit geht vor

Im folgenden Text zitieren wir die Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter

www.diplo.de/gesuenderreisen

finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Wir verweisen ausdrücklich auf die genauen Erläuterungen auf die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/Uebersicht_Navi.html

Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxe Maßnahmen zu informieren. Auch ist ärztlicher Rat Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken immer ratsam. Allgemeine Informationen erhalten Sie bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Aktuelles

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet müssen alle Personen ab einem Alter von neun Monaten eine Gelbfieberimpfung nachweisen.
Zudem muss bei Einreise aus Tansania, Sambia, südamerikanischen Ländern außer Argentinien und Panama, Kolumbien (außer Barranquilla, Cali, Cartagena, Medellín, San Andrés und Bogota), Ecuador (nur Morona-Santiago, Napo, Orellana, Pastaza, Sucumbíos und Zamora-Chinchipe), Paraguay (außer der Hauptstadt Ascunción), Peru (außer Lima, Cusco, Machu Picchu, Inka Trail, Lambayeque, Tumbes, Piura und Cajamarca), Trinidad und Tobago (außer städtische Gebiete von Port of Spain, Reisende im Transit oder Reisende nur auf der Insel Tobago) der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erfolgen. Costa Rica selbst ist kein Gelbfieberinfektionsgebiet.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Zika-Virus-Infektion

Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.

Dengue-Fieber

Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Chikungunya-Fieber

Chikungunya-Viren werden von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch hohes Fieber und unter Umständen länger anhaltenden Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Beschwerden können oft nicht eindeutig von anderen durch Mücken übertragenen Erkrankungen unterschieden werden. Chikungunya-Fieber heilt nicht immer folgenlos aus, selten kommt es zu lang anhaltenden rheuma-ähnlichen Beschwerden. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie, siehe Merkblatt Chikungunya-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Chikungunya-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxeinsbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Malaria

Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe Merkblatt Malaria.

  • Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.

Es besteht ganzjährig ein minimales Malariarisiko in den Provinzen Heredia, Alajuela und Limón. Als malariafrei gelten San José sowie die übrigen Landesteile, siehe Ständiger Ausschuss Reisemedizin (StAR) der DTG. Zusätzlich wurden 2019 Malariafälle auch in der Provinz Puntarenas bekannt, so dass auch hier von einem minimalen Risiko auszugehen ist.

Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden).
  • Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria).
  • Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz.

Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich.

  • Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner.
  • Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen.

HIV/AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Trypanosomiasis („Mal de Chagas“)

In Costa Rica kann durch Ausscheidungen von Raubwanzen, die in Ritzen einfacher Behausungen in ländlichen Regionen leben, die amerikanische Trypanosomiasis (Chagas) übertragen werden. Diese können sowohl durch den Biss infizierter Wanzen oder seltener durch verunreinigte Frucht- bzw. Zuckerrohrsäfte aufgenommen werden. In der akuten Erkrankungsphase stehen grippeähnliche Symptome und u.U. eine Schwellung des Augenlides im Vordergrund. Bis zu Jahre nach der Infektion können z.T. gravierende Organveränderungen am Herzen und des Verdauungstraktes auftreten. Insgesamt ist das Risiko für Reisende an Chagas zu erkranken sehr gering.

  • Nutzen Sie zum Schutz gegen Bisse korrekt angebrachte Bettnetze.

Tollwut

Bei der Tollwut handelt es sich um eine tödlich verlaufende Viruserkrankung, die über den Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen wird. Landesweit besteht in Costa Rica ein hohes Risiko für Bissverletzungen, siehe Merkblatt Tollwut.

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Tieren.
  • Lassen Sie sich hinsichtlich einer Tollwut-Impfung beraten und ggf. impfen. Die Impfserie sollte unbedingt vor Reiseantritt abgeschlossen sein.
  • Suchen Sie auch bei bestehender Impfung nach Kontakt mit einem potentiell infizierten Tier oder Menschen (Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen) umgehend einen Arzt auf.

Leishmaniasis

Diese durch Sandfliegen übertragene, parasitäre Erkrankung kommt landesweit vor und kann zu Hautveränderungen (kutane Form) oder einer generalisierten Erkrankung mit Fieberschüben und Milzvergrößerung (viszerale Form) führen.

  • Schützen Sie sich im Rahmen einer Expositionsprophylaxe adäquat vor Sandfliegen.
  • Stellen Sie sich bei nicht heilenden Hautgeschwüren oder anhaltenden Fieberschüben in einer tropenmedizinisch erfahrenen Klinik vor.

Leptospirose

Diese bakterielle Infektion wird ganzjährig vereinzelt durch Kontakt mit Oberflächenwasser, das mit Nagetierausscheidungen kontaminiert ist, übertragen. Meist verläuft die Erkrankung wie ein milder grippaler Infekt, in seltenen Fällen kann es jedoch zu einer schwerwiegenden Beteiligung der Leber und Nieren kommen, siehe Merkblatt Leptospirose.

  • Erwägen Sie bei zu erwartender Exposition im Einzelfall nach sorgsamer Risikoabwägung durch einen Reise- bzw. Tropenmediziner eine medikamentöse Prophylaxe mit Doxycyclin.

Medizinische Versorgung

Die Gesundheitsversorgung ist gerade in ländlichen Gebieten häufig nicht mit europäischen technischen und hygienischen Standards vergleichbar. Planbare Eingriffe sollten nach Möglichkeit daher in Deutschland erfolgen. Grundsätzlich sollte bei ernsthaften Erkrankungen, Unfällen, etc. schnellstmöglich eines der Krankenhäuser im Großraum San José aufgesucht werden.

Die Kosten für eine medizinische Behandlung sowie Medikamente müssen in der Regel vor Ort sofort in bar (auch Kreditkartenzahlung ist ggf. möglich) beglichen werden.

Notfallpatienten wird regelmäßig wegen nicht vorliegender Kostenübernahme die Behandlung verweigert. Gleiches gilt für die zahlreichen privaten Ambulanzdienste (z.B. für Helikoptertransport vom Unfallort in ein Krankenhaus in San José). Hier muss der Patient in Vorkasse treten.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind gemäß auswärtigen Amt:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderspezifische Sicherheitshinweise

Terrorismus

Innenpolitische Lage

Die Lage im Land ist ruhig. Demonstrationen, Protestaktionen und Streiks können im Rahmen der Reformpolitik insbesondere in der Hauptstadt San José vorkommen und zu vereinzelten gewaltsamen Auseinandersetzungen und Verkehrsbeeinträchtigungen führen.

  • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Kriminalität

Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl und Handtaschenraub kommen insbesondere in den Städten und in stark frequentierten Nationalparks vor. Die Gewaltbereitschaft, auch zum Teil unter Verwendung von Schusswaffen, ist erhöht.

In der Hauptstadt San José kommt es insbesondere in der Umgebung der Busbahnhöfe und der Calles 14 y 6, Av. Central y 7 vermehrt zu Diebstählen, nach Einbruch der Dunkelheit erhöhen sich die Gefahren.

An der Karibikküste weist die Gegend der Hafenstädte Moin und Limón eine besonders hohe Gewaltkriminalität auf, auch in den beliebten Touristenzentren Cahuita und Puerto Viejo kommen bewaffnete Raubüberfälle vor.

Besonders verbreitet ist der Diebstahl der in der Gepäckablage von Linien- und Überlandbussen verstauten Tagesrucksäcke durch Ablenkungsmanöver.

Auf der Strecke zum Flusshafen Embarquadero La Pavona mit Ziel Tortuguero wurden im Jahr 2018 touristische Reisebusse überfallen. Touristenbusse fahren hier in der Regel im Konvoi.

Vereinzelt kommt es zum Einsatz von K.o.-Tropfen.
Sexualdelikte insbesondere gegen Frauen kommen landesweit vor.

Autos werden häufiger, insbesondere an der Brücke beim Fluss Tarcoles und an den Stränden, auch auf bewachten Parkplätzen, aufgebrochen.

In den großen Touristenzentren (Guanacaste, Playa de Coco, Flamingo, Tamarindo und Nosara) stehen Dienststellen der Touristenpolizei bereit. Die landesweite kostenlose Notrufnummer lautet 911. Auch das costa-ricanische Tourismusinstitut (ICT) bietet Touristen über die kostenlose Rufnummer (+506) 800-8868-7476 oder 800-8887-4766 Unterstützung an.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf und fertigen Sie Kopien an bzw. speichern Sie sie elektronisch.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit, verzichten Sie insbesondere auf Schmuck und sichtbar getragene Gürteltaschen.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, an Bahnhöfen, auf Märkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Meiden Sie das Zentrum von San José bei Dunkelheit sowie Armenviertel.
  • Seien Sie besonders als allein reisende Frau besonders umsichtig und misstrauisch in unerwarteten Situationen.
  • Lassen Sie Essen und Getränke nie unbeaufsichtigt.
  • Transportieren Sie Ihr Gepäck im Linien- und Überlandverkehr nach Möglichkeit immer im Personenteil oder im Fußraum des Busses und lassen Sie es nicht aus den Augen.
  • Lassen Sie Ihr Gepäck auch in abgeschlossenen Fahrzeugen nicht unbeaufsichtigt. Das gilt auch für private touristische Busse mit Reiseleitung.
  • Halten Sie Türen und Fenster auch während der Fahrt verschlossen und verriegelt und stellen Sie Fahrzeuge nur auf bewachten Parkplätzen ab.
  • Halten Sie bei eigenen (auch vermeintlichen) Pannen nicht sofort an, sondern fahren Sie bis zur nächsten Werkstatt oder Tankstelle oder rufen Sie professionelle Hilfe.
  • Nehmen Sie keine Anhalter mit.
  • Leisten Sie im Fall eines bewaffneten Überfalls keinen Widerstand.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

Naturkatastrophen

Tropenstürme

In Zentralamerika ist von Mai bis Ende November Hurrikan-Saison.
In Costa Rica müssen Sie in dieser Zeit mit Tropenstürmen und intensiven Regenfällen rechnen. Starke Regenfälle können gefährliche Flutwellen in Flüssen und Bächen sowohl in den Bergen als auch an der Küste und Erdrutsche auslösen und in der Folge zu Überschwemmungen und Verkehrsbeeinträchtigungen.

Erdbeben und Vulkane

Costa Rica liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen kommt.
Von den 16 Vulkanen in Costa Rica sind derzeit die Vulkane Turrialba, Rincon de la Vieja, Poás und Irazú aktiv. Der Ausbruch eines Vulkans kann zur Schließung des internationalen Flughafens Juan Santamaria in San José/Alajuela führen.

Meeresströmungen

Starke Strömungen und plötzlicher, starker Wellengang können auch gute Schwimmer in Gefahr bringen und führen jährlich zum Tod von Touristen und Einheimischen. Auch im niedrigen Wasser können diese so stark sein, dass selbst Erwachsene ins offene Meer gezogen werden. Nur wenige Strände werden von Rettungsschwimmern bewacht oder haben Rettungsboote.

Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Reisende, die mit Pauschalangeboten reisen, werden in der Regel über die Reiseveranstalter mit Informationen versorgt.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.

Auswärtiges Amt

Bürgerservice Arbeitseinheit 040D-

11013 Berlin

Tel.: (03018) 17-2000

Fax: (03018) 17-51000

2019-11