Allgemeine Reisebedingungen

Uns ist wichtig, dass mit unseren Kunden eine faire und durchsichtige Vertragsbeziehung besteht. Damit das „Kleingedruckte“ auch bewusstwird, bitten wir Euch, die Allgemeinen Reisebedingungen der GO HOLIDATE GmbH zu lesen und diese zu verstehen. Diese enthalten wichtigen Informationen und Erläuterungen zu allen Themen – wie Sicherungsscheine, Gruppengrößen, Geltendmachung von eventuellen Ansprüchen oder Vermeidung der Verluste derer. Bitte lest Euch die Ausführungen durch.

Allgemeine Reisebedingungen Go Holidate GmbH

I. Abschluss des Reisevertrages

(1)
Allgemein gilt:

a.) Unsere Reiseausschreibung auf der Website der Go Holidate GmbH ist kein Reiseangebot im rechtlichen Sinne, sondern dient als Reisevorschlag – der Vertragserklärung vorausgehend. Mit den ergänzenden Informationen wird für die jeweilige Reise und einem Angebot von der Go Holidate GmbH eine Grundlage des Angebots zum Abschluss der Reise für den Kunden geschaffen, soweit diese dem Kunden bei Buchung vorliegt. Mit der Annahme des Angebotes wird der Reisevertrag geschlossen. Daran ist der Kunde gebunden, bis die Go Holidate GmbH dieses annimmt, maximal aber 14 Tage.

b.) Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er Buchungen vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen, soweit er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

c.) Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung von der Go Holidate GmbH vom Inhalt der Reise Anfrage ab, so handelt es sich um ein neues Angebot von der Go Holidate GmbH, an das die Go Holidate GmbH für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt dann auf Basis dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Kunde innerhalb der Bindungsfrist die Annahme durch eine ausdrückliche Erklärung oder Anzahlung oder Restzahlung erklärt.

(2)
Für mündliche, telefonische, schriftliche oder Buchung per Email gilt:

a.) Mit der Buchung und Reiseanmeldung bietet der Kunde der Go Holidate GmbH den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an.

b.) Mit dem Zugang der Reisebestätigung durch die Go Holidate GmbH kommt der Reisevertrag spätestens drei Tage nach Zustellung zustande. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird die Go Holidate GmbH dem Kunden eine Reisebestätigung schriftlich oder in Textform übermitteln.

(3)
Bei Buchung über die Website der Go Holidate GmbH gilt für den Vertragsschluss:

a.) Auf der Website der Go Holidate GmbH wird der Ablauf der Onlinebuchung erläutert

b.) Zur Korrektur, Löschung oder Zurücksetzen der Onlinebuchung steht jedem HOLIDATE eine entsprechende Korrekturmöglichkeit zur Verfügung. Die Nutzung derer wird eindeutig bei Buchungsabschluss erklärt.

c.) Die Durchführung der Onlinebuchung angebotenen Vertragssprachen sind angegeben.

d.) Mit der Bestätigung durch den Button (Schaltfläche) „Reiseanfrage senden“ bietet der Kunde der Go Holidate GmbH den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an.

e.) Dem Kunden wird dann der Eingang des Vertragsangebotes / seiner Buchung und Reiseanmeldung innerhalb einer Frist von 5 Tagen elektronisch bestätigt.

f.) Mit der Übermittlung der Reise Anfrage über den Button (Schaltfläche) „Reiseanfrage senden“ ist kein Anspruch des Kunden auf das Zustandekommen eines Reisevertrages entsprechend seiner Buchung begründet. Erst durch den Zugang der Buchungsbestätigung von der Go Holidate GmbH beim Kunden kommt der Vertrag zustande. Diese erfolgt schriftlich per Email, Fax oder postalisch. Oder als direkte Darstellung der Buchungsbestätigung auf dem Bildschirm.

II. Im Falle der Vermittlung

(1)

Im Falle dessen, dass durch die Go Holidate GmbH im fremden Namen Reiseprogramme von anderen und fremden Veranstaltern vermittelt werden, richtet sich der Inhalt der Verträge nach gesetzlichen Bestimmungen oder auch nach den Bedingungen des fremden Vertragspartners, soweit dieser bekannt gegeben werden. Dies gilt auch für die Vermittlung einzelner Fremdleistungen im Zusammenhang mit der Reise.

(2)

Die Go Holidate GmbH haftet dann nur für die ordnungsgemäße Vermittlung, die vertragsmäßige Leistungserbringung im vermittelten Vertrag liegt aber in der Haftung des fremden Veranstalters oder Leistungsträgers.

III. Datenschutz

Die von der Go Holidate GmbH gespeicherten Kundendaten werden nur zur Reisedurchführung, Kundenbetreuung und Vertragsabwicklung verwendet. Zu Werbezwecken kann der Kunde jederzeit widersprechen. Auch weitere Rechte im Sinne des §§ 34,35 Bundesdatenschutzgesetz können durch eine kurze Mitteilung ausgeübt werden.

IV. Vertragliche Reiseleistung

(1)

Die von der Go Holidate GmbH vertraglich geschuldete Leistung ergibt sich aus der Reisebestätigung (vgl. Ziffer I, Abs. 2b bzw. Ziffer I, Abs. 3f) ergänzt (im Rahmen der Vertragserklärung des Kunden) durch das zugrundeliegende Angebot.

(2)

Unternehmungen im Reiseprogramm, die im Angebot und in der Ausschreibung als „Option“ bezeichnet werden, sind nicht Bestandteil der vertraglichen Leistung, evtl. damit verbundene Extrakosten sind nicht Bestandteil der durch den Reisepreis gedeckten Leistungserbringung.

V. Leistungsänderung nach Vertragsschluss

(1)

Abweichungen wesentlicher Reiseleistungen vom vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und von der Go Holidate GmbH nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen.

(2)

Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

(3)

Die Go Holidate GmbH ist verpflichtet den Kunden über eventuelle Abweichungen und wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren.

(4)

Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, unentgeltlich vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn die Go Holidate GmbH in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung von der Go Holidate GmbH über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise dieser gegenüber geltend zu machen.

VI. Anzahlung / Zahlung

(1)

Mit Erhalt der Reisebestätigung bekommt der Kunden einen Sicherungsschein, über den die Rückzahlung des gezahlten Reisepreises abgesichert ist, wenn in Folge einer Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz von der Go Holidate GmbH Reiseleistung ausfällt. Auch zusätzlich notwendige Aufwendungen für Rücktransport nach Reiseantritt sind abgesichert, §651 k BGB. Zahlungen durch den Kunden auf den Reisepreis sind nur nach einer Vorlage eines Sicherungsscheines zu leisten. Dieser wird bei Zugang der Reisebestätigung an den Kunden mit vermittelt und übertragen. Erst dann darf die Go Holidate GmbH Zahlung auf den Reisepreis verlangen.

(2)

Mit dem Zugang des Sicherungsscheines wird eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises pro Teilnehmer fällig.

(3)

Die restliche Zahlung des Reisepreises wird am 29. Tag vor Reiseantritt bzw. bei Erhalt der letzten Reiseunterlagen fällig.

(4)

Erst durch die vollständige Zahlung des Reisepreises besteht Anspruch des Kunden gegenüber der Go Holidate GmbH auf Erbringung der Reiseleistung

(5)

Rücktrittskosten, Bearbeitungsgebühren und Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.

(6)

Leistet der Kunde die Anzahlung oder Restzahlung nicht entsprechend der aufgeführten Zahlungsfälligkeit, so ist die Go Holidate GmbH berechtigt, nach Mahnungen und Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer VIII zu belasten.

VII. Preiserhöhungen

(1)

Die Go Holidate GmbH behält sich ausdrücklich vor, den bestehenden Reisepreis zu erhöhen soweit ohne Vorhersehung für die Go Holidate GmbH nach Vertragsschluss folgende Vertragsbestandteile hinzukommen oder sich erhöhen:

  • Beförderungskosten (vor allem bei Ölpreiserhöhung)
  • Abgaben für bestimmte Leistungen
  • Hafen- und Flughafengebühren
  • Sicherheitsgebühren in Zusammenhang mit der Beförderungsleistung
  • Aufenthalts-, Einreise- und Eintrittsgebühren.

 

(2)

Die Preiserhöhung bei bestehenden Verträgen ist zulässig, wenn zwischen Reisevertragsschluss und Reisebeginn ein Zeitraum von mehr als 4 Monaten liegt. Dabei darf der Reisepreis maximal um den Betrag erhöht werden, welcher sich bei der Addition der in Ziffer 1 genannten Erhöhungsbeträge ergibt. Wenn Kostensteigerungen die Reisegruppe gesamtheitlich betreffen, werden diese auf alle Reiseteilnehmer der Gruppe umgelegt. Dafür wird die kalkulierte Teilnehmerzahl zugrunde gelegt. Die Go Holidate GmbH muss auf Nachfrage Nachweise über die Erhöhung übermitteln. Die Erhöhung muss dem Kunden unverzüglich nach der Kenntnis darüber mitgeteilt werden.

(3)

Beträgt die Erhöhung mehr als 5% vom Reisepreis, so kann der Kunde, ohne Zahlung einer Entschädigung vom Vertrag zurückzutreten. Der Rücktritt muss unverzüglich gegenüber der Go Holidate GmbH erklärt werden.

VIII. Rücktritt des Kunden vor Reisebeginn / Stornokosten / Umbuchung / Namensänderung / Ersatzteilnehmer

(1)

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber der Go Holidate GmbH zu erklären. Dafür maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung des Kunden bei der Go Holidate GmbH. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

(2)

Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an oder nimmt er Änderungen des Reisevertrages vor, so kann die Go Holidate GmbH, soweit der Rücktritt nicht von ihr zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und seine Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. Die Go Holidate GmbH hat hier bis zur Versendung der Stornobestätigung ein Wahlrecht zwischen der konkret berechneten angemessenen Entschädigung nach § 651 i Abs. 2 BGB und einer pauschalisierten Entschädigung nach § 651 i Abs. 3 BGB. Wenn die Go Holidate GmbH einmal die Wahl getroffen hat, kann diese nur mit Einverständnis des Kunden wieder geändert werden.

(3)

Wenn die individuell berechnete Entschädigung gewählt wird, ist die Go Holidate GmbH verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistung konkret zu beziffern und zu belegen.

(4)

Bei Wahl der pauschalisierten Entschädigung durch die Go Holidate GmbH gilt für die Abrechnung Folgendes:

Bei Pauschalreisen (ohne Flug)

Bis inkl. 31. Tag vor Reisebeginn 20%

Ab 30. bis inkl. 22. Tag vor Reisebeginn 30%

Ab 21. bis inkl. 15. Tag vor Reisebeginn 35%

Ab 14. bis inkl. 8. Tag vor Reisebeginn 50%

Ab 7. bis inkl. 1. Tag vor Reisebeginn 65%

Ab Reisebeginn / bei Nichtantritt der Reise 80%

Bei Pauschalreisen (mit Flug)

Bis inkl. 31. Tag vor Reisebeginn 20%

Ab 30. bis inkl. 22. Tag vor Reisebeginn 35%

Ab 21. bis inkl. 15. Tag vor Reisebeginn 45%

Ab 14. bis inkl. 8. Tag vor Reisebeginn 60%

Ab 7. bis inkl. 1. Tag vor Reisebeginn 75 %

Ab Reisebeginn / bei Nichtantritt der Reise 90%

Bei Kreuzfahrten / Segeln

Bis inkl. 60. Tag vor Reisebeginn 20%

Ab 59. bis inkl. 30. Tag vor Reisebeginn 30%

Ab 29. bis inkl. 15. Tag vor Reisebeginn 50%

Ab 14. bis inkl. 1. Tag vor Reisebeginn 80%

Ab Reisebeginn / bei Nichtantritt der Reise 90%

 

(5)

Dem Kunden bleibt es in jedem Fall frei, der Go Holidate GmbH nachzuweisen, dass dieser ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale.

(6)

Der Kunde hat keinen rechtlichen Anspruch auf Umbuchung nach Vertragsschluss (z.B.: Änderung des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder auch der Beförderungsart sowie Namensänderung und -korrektur). Wird auf Wunsch des Kunden dennoch eine Umbuchung vorgenommen, ist diese grundsätzlich nur durch Rücktritt vom Reisevertrag (Storno) zu den in Abs. 4 genannten Bedingungen (Rücktrittsentschädigung) und folgender Neuanmeldung möglich. Die Go Holidate GmbH kann generell ein Umbuchungsentgelt von EUR 75,00 pro Person erheben. Natürlich ist die Go Holidate GmbH bemüht, die Kosten einer Umbuchung so gering wie möglich zu halten und wird nur diese plus das Umbuchungsentgelt in Rechnung stellen. Der Kunde kann nachweisen, dass die Go Holidate GmbH nur ein geringerer Schaden als in Höhe der genannten Pauschale entstanden ist.

(7)

Fallen durch vom Kunden zu vertretende Umstände ohne Mitwirkung von der Go Holidate GmbH bei Vorbereitung oder Durchführung der Reise zusätzliche Kosten für Vertragsleistungen an, kann die Go Holidate GmbH verlangen, dass der Kunde diese ersetzt.

(8)

Der Kunde kann der Go Holidate GmbH bis zum Reisebeginn eine Ersatzperson nennen, die an seiner Stelle den Reisevertrag übernimmt. Die Go Holidate GmbH hat das Recht, dieser Ersatzperson zu widersprechen, wenn diese den besonderen Erfordernissen für die Reise nicht genügt oder der Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Die Ersatzperson, die den Vertrag übernimmt, haftet gegenüber der Go Holidate GmbH als Gesamtschuldner für den Reisepreis und für sämtliche dadurch entstehende Mehrkosten.

IX. Nicht in Anspruch genommene Leistung

Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch, aus Gründen, die ihm selbst zuzurechnen sind (z.B. vorzeitige Rückreise oder andere zwingende Gründe), dann hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. Die Go Holidate GmbH wird sich allerdings um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Bei völlig unerheblichen Leistungen entfällt diese Verpflichtung.

X. Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl

Die Go Holidate GmbH kann bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurücktreten und die Reise absagen. Hierbei muss die Mindestteilnehmerzahl in der Ausschreibung oder im sonstigen Inhalt des Reisevertrages festgelegt sein. Ein Rücktritt ist spätestens am 21. Tag vor dem vereinbarten Reiseantritt dem Kunden gegenüber zu erklären. Sollte allerdings bereits zu früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat die Go Holidate GmbH unverzüglich von ihren Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. Wird die Reise aus diesem Grunde nicht durchgeführt, werden dem Kunden umgehend auf den Reisepreis geleistete Zahlungen erstattet.

XI. Kündigung wegen besonderer Umstände

(1)

Wird die Reise bzw. der Antritt der Reise infolge bei Vertragsschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl die Go Holidate GmbH, als auch der Kunde den Vertrag kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus § 651j BGB und §651e Abs. 3 S.1 und 2, Abs. 4 S. 1 BGB. Danach kann die Go Holidate GmbH für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistung eine angemessene Entschädigung verlangen. Die Go Holidate GmbH ist aber verpflichtet, notwendige Maßnahmen zu treffen, den Reisegast zurückzubefördern, vor allem dann, wenn der Reisevertrag eine Rückbeförderung umfasst. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung werden in diesem Fall von der Go Holidate GmbH und dem Kunden je zur Hälfte getragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zu Last.

(2)

Die Go Holidate GmbH kann zudem den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reiseablauf vom Kunden nachhaltig gestört oder der Kunde sich sonst stark vertragswidrig verhält, so dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist. Kündigt die Go Holidate GmbH, so behält sie aber den Anspruch auf den Reisepreis. Es muss aber der Wert der ersparten Leistungen sowie diejenigen Vorteile angerechnet werden, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt werden, einschließlich der vom Leistungsträger gut gebrachten Beträge.

XII. Obliegenheit des Kunden

(1)

Wird die Reise nicht vertragsmäßig erbracht, hat der Kunden unverzüglich Mängel anzuzeigen und um Abhilfe innerhalb einer angemessenen Frist zu ersuchen. Die kann über die örtliche Reiseleitung oder die Agentur im Reiseland erfolgen. Über die Notrufnummern, Erreichbarkeit der Agentur wird der Kunde spätestens in den Reiseunterlagen informiert. Versäumt es der Reisende schuldhaft, einen aufgetretenen Reisemangel anzuzeigen, tritt die Minderung des Reisepreises nicht ein. Die Go Holidate GmbH kann die Abhilfe verweigern, wenn der Aufwand dafür unverhältnismäßig ist. Durch beispielsweise Erbringung gleich- oder höherwertiger Ersatzleistung, kann Abhilfe geschaffen werden.

(2)

Der Reisende kann, wenn die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt ist und die Go Holidate GmbH innerhalb einer vom Kunden für die Abhilfe gesetzten, angemessenen Frist keine Abhilfe leistet, den Reisevertrag nach der Fristsetzung kündigen, wobei dabei eine schriftliche Form zielführend ist. Dies gilt nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder diese von der Go Holidate GmbH verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Reisevertrages durch ein besonderes, dem Reiseveranstalter erkennbares Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

(3)

Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Schaden im Rahmen der Bestimmungen über die Schadens Minderungspflicht mitzuwirken. Dabei muss er versuchen den Eintritt des Schadens möglichst zu vermeiden.

(4)

Der Kunde ist verpflichtet, rechtzeitig am Abreiseort zu erscheinen und ist dafür selbst verantwortlich. Dies gilt vor allem bei selbst gebuchten Flügen oder Eigenanreise.

(5)

Schäden oder Zustellungsverzögerung des Gepäcks bei Flugreisen empfiehlt die Go Holidate GmbH dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Gepäck dem Vertreter von Go Holidate GmbH bzw. der Go Holidate GmbH direkt selbst anzuzeigen.

XIII. Haftung und Haftungsbeschränkung

(1)

Die vertragliche Haftung von der Go Holidate GmbH , die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist pro Kunde und Reise auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit der Schaden des Reisenden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit die Go Holidate GmbH für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

(2)

Die deliktische Haftung für alle an der Go Holidate GmbH gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises pro Reisenden und Reise beschränkt.

(3)

Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz bleiben von der Beschränkung unberührt.

(4)

Die Go Holidate GmbH haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung vermittelt werden (z.B. Ausflüge, zusätzliche Sportveranstaltungen, Extremsportarten, Beförderungsleistungen von und zum Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistung so eindeutig gekennzeichnet sind, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistung von der Go Holidate GmbH sind.

(5)

Die internationale Seebeförderung unterliegt dem am 23.04.2014 in Kraft getretenen Athener Übereinkommen (AÜ) sowie der Verordnung (EG) Nr. 392/2009. Die Haftung des Beförderers für sämtliche Schadensersatzansprüche bei Schifffahrtsereignissen im Fall des Todes oder der Körperverletzung von Passagieren sowie des Verlusts oder der Beschädigung von Gepäck und Selbstbehalte (bei Verlust oder Beschädigung in Abzug zu bringende Beträge) ist stets auf die Haftungsbegrenzungen des AÜ in seiner jeweils geltenden Fassung nebst zugehörigen Protokollen beschränkt (derzeit Regelung des Art. 3, Art. 5, Art. 7 und Art. 8 AÜ). Der gem. Art. 8 Abs. 4 AÜ erlaubte Abzug findet Anwendung. Ein Mitverschulden des Passagiers ist stets zu berücksichtigen (Art. 6 AÜ). Der Beförderer haftet nicht für Ereignisse, die eintreten, ehe der Fahrgast das Schiff betreten hat oder nachdem er es verlassen hat. Entsprechendes gilt für das Handreisegepäck im Gewahrsam des Fahrgastes. Der Beförderer haftet nicht für lebende Tiere, die als Reisegepäck befördert werden. Der Beförderer haftet nicht für Schäden, die während des Transports auf Schiffen entstehen, der von einem anderen Frachtführer ausgeführt wird. Der Beförderer haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Geld, begebbaren Wertpapieren oder anderen Wertgegenständen wie Gold, Silber, Juwelen, Schmuck, Kunstgegenständen, Elektronik oder sonstigen Wertsachen, außer diese wurden bei dem Beförderer zur sicheren Aufbewahrung übergeben (in diesem Fall ist die Haftung nach Art. 8 Abs. 3 AÜ beschränkt). Der Kunde hat selbst dafür Sorge zu tragen, dass er solche Gegenstände in seinem Handgepäck sicher verwahrt.

(6)

Weitere Haftungsbeschränkungen können sich (nach deutschem Recht gemäß § 651 h Abs. 2 BGB) aus internationalen Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften ergeben.

XIV. Geltendmachung von Ansprüchen

(1)

Der Kunde hat vertragliche Ansprüche nach §§ 651c bis f BGB spätestens innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Frist beginnt mit dem Tag, der nach dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Die Fristwahrung kann gegenüber der Go Holidate GmbH unter deren Kontaktdaten (am Ende dieser Reisebedingungen) erfolgen.

(2)

Ansprüche des Kunden verjähren in einem Jahr. Soweit hierbei nicht Ansprüche für Körperschäden oder Ansprüche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, betroffen sind. Diese verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der nach dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt.

XV. Informationspflichten über Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

Die Go Holidate GmbH als Reiseveranstalter ist laut der EU Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet, den Kunden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei Buchung zu informieren. Steht diese Information bei Buchung noch nicht fest, so ist die Go Holidate GmbH verpflichtet, die wahrscheinliche Fluggesellschaft zu nennen, welche die Flüge der Reise durchführen wird. Sobald die Information vorliegt, ist die Go Holidate GmbH verpflichtet, den Kunden darüber zu informieren. Wechselt die ausführende Fluggesellschaft, muss die Go Holidate GmbH über den Wechsel informieren. Die Liste der Fluggesellschaften mit EU-Betriebsverbot („Black List“) ist auf folgender Internetseite abrufbar:

http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_de.htm

XVI. Pass-, Visa und Gesundheitsvorschriften

(1)

Die Go Holidate GmbH wird Staatsangehörige eines Staates der EU, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften informieren.

(2)

Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der behördlichen notwendigen Reisedokumente, erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Daraus entstehende Nachteile bei Nichtbefolgung gehen zu seinen Lasten.

XVII. Gültigkeit der Ausschreibung

Der zum Zeitpunkt der Ausschreibung gültige Stand ist wiedergegeben.

XVII. Sonstiges

Hierzu ergänzend gelten natürlich gesetzliche Bestimmungen, also vor allem die in §§ 651 a ff. des BGB.

Go Holidate GmbH

Helene-Lange-Str. 3

20144 Hamburg

reisen@goholidate.com

https://www.goholidate.com/

Handelsregister Hamburg: HRB 145980

USt-ID: DE 42/725/01306

IBAN: DE98 7004 0048 0796 9595 00

BIC: COBADEFFXXX

Geschäftsführer: Heidi Thalmeier

2017-04

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.